Opus 173 Detmold/ Martin-Lutherkirche

Fertigstellung: 2009

Die Stadt Detmold ist weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt als Ort anspruchsvollen musikalischen Wirkens. Wesentlich trägt dazu die bekannte Musikhochschule bei.Unser Instrument stellt für die Orgellandschaft in Detmold und Umgebung sicher eine Bereicherung dar.
Das Klangkonzept dieser dreimanualigen Kirchen – und Konzertorgel nimmt Elemente der deutschen Früh- und Spätromantik auf und kombiniert diese mit französisch -symphonischen Einflüssen.Von der Grundanlage her ist das Hauptwerk frühromantisch, das erste Schwellwerk französisch - und das zweite Schwellwerk deutsch-romantisch ausgelegt.
Mit Hilfe von Überschneidungen in der Mensuration und der Art der Ausführung der Intonation ist uns eine Verschmelzung des Gesamtklanges gelungen: Das scheinbare Nebeneinander dieser unterschiedlichen

 

romantischen Ausprägungen ist so zu einem geordneten Ganzen verbunden.Bei dieser Orgel haben wir einen „modern- romantisch- symphonischen“ Stil entwickelt und umgesetzt.Die Stärken dieser Orgel liegen natürlich zunächst in der deutschen und französischen Romantik. Die ausgeprägte Dynamik und die vielschichtigen Klangfarben laden ebenso zur Improvisation und zur Wiedergabe weiterer Musikstile ein.
In dem stark gegliederten und abgestuften Prospekt haben wir die klangliche Dynamik der Orgel aufgegriffen. Dem Klang vergleichbar wirkt der Orgelprospekt zugleich majestätisch und grazil, fundamental und fein konturiert.

Gehäuseentwurf,
technische Konstruktion: Roland Monczynski, Kiel
Klangkonzept: Markus Epp, Christoph Kuppler, Roland Monczynski
Intonation: Christoph Saure, Kiel
Sachverständiger: Burkhard Gewecke

 

Disposition: [46 KB]